vina's blog

Veranstaltungstipp: "Brauchen MigrantInnen die Freien Medien?"

Freitag, 2. September, 17-19.00 Uhr
Studio Schirmmacher (dorf tv am Hauptplatz Linz)

Eine Veranstaltung im Rahmen des ARS Electronica Projekts von Radio FRO 105.0 "Media Machine - Ein- und Angriffe migrantischer Medienproduktion"

TeilnehmerInnen:
Clara Akinyosoye, Chefredakteurin von M-MEDIA
Ljubomir Bratic, Philosoph, Sozialwissenschafter und Kurator
Christoph Ulf, Sprecher der Forschungsplattform "Cultural Encounters and Transfers (CEnT)"
Andi Wahl, Geschäftsführer Radio FRO

Moderation:
Vina Yun (an.schläge, migrazine.at)

Offener Brief der Steirischen Plattform Bleiberecht

an die ChefredakteurInnen von
Der Standard, Die Presse, Falter, Kleine Zeitung, Salzburger Nachrichten, Wiener Zeitung

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir sind eine Gruppe von zwei Dutzend Steirern und Steirerinnen, die ehrenamtlich Menschen betreuen, die einen unsicheren Aufenthaltsstatus haben, obwohl sie schon seit Längerem in Österreich leben. Wir versuchen, für die Betroffenen Rechtssicherheit herzustellen, begleiten sie zu Behörden und organisieren Hilfen in Notsituationen. Dafür wurden wir mit dem Menschenrechtspreis 2010 des Landes Steiermark ausgezeichnet.

Offener Brief von ENARA (European Network Against Racism Austria) an Johanna Dohnal

Liebe Johanna Dohnal!

Wir wünschen Dir alles Gute zum 100. Frauentag. Schade, dass Du nicht
mehr bei uns bist. Sicher wärst Du mit uns vor die Kameras getreten,
hättest Stellung bezogen gegen das Unrecht, das sich in diesen Tagen und
Wochen scheinbar unaufhaltsam seinen Weg bahnt. Wie schon anlässlich der
Tötung von Marcus Omofuma hättest Du einmal mehr die Brücke geschlagen
zwischen der Frauenbewegung und der Bewegung gegen Rassismus. Dieser
Brückenschlag ist heute notwendiger denn je.

Auch in der Bewegung gegen Rassismus wird für den 19. März mobilisiert.

Ausschluss Basta! 1.März 2011: Transnationaler Migrant_innenstreik

Am 1. März 2011 organisieren sich weltweit Migrant_innen gegen soziale Ausschlüsse, Diskriminierung und Rassismus. Angefangen haben diese transnationalen Proteste im Jahr 2006 mit einem Streik von Migrant_innen in den USA und seither weiten sie sich aus. Auch 2011 werden in einigen der reichsten Länder der Welt viele Arbeitnehmer_innen zusammenkommen, protestieren und streiken. An diesem Tag wollen wir in Österreich den Grundstein für einen breiten Zusammenschluss legen, um eine Wende der Politik gegenüber Migrant_innen einzuleiten.

Nachtrag zum Themenschwerpunkt "Queer Refugees"

Nachträglich präsentieren wir zu unserem Themenschwerpunkt zu LGBTI-Flüchtlingen und EU-Asylpolitiken (siehe migrazine.at-Ausgabe 2010/2) einen Beitrag der Juristin Sabine Jansen von COC Netherlands:

Dutch LGBT Asylum Policy (in englischer Sprache)

Enjoy!

Wir sind hier. Ausschluss Basta!

Folgende Veranstaltung möchten wir allen wärmstens empfehlen:

Wir sind hier. Ausschluss Basta! - Öffentliche Plenumsdiskussion
Montag, 20.12.2010, 19:00 Uhr
Ragnarhof, Grundsteingasse 12, 1160 Wien

Offener Brief: Ausschluss Basta!

Diese Stellungnahme entstand anlässlich der Ergebnisse der Wiener Gemeinderatswahl als Initiative eines Kollektivs von Kulturarbeiter_innen, politischen Aktivist_innen und Forscher_innen. Den Text unterstützten bisher 125 Erstunterzeichner_innen und über 900 weitere Unterzeichner_innen.

Es gibt die Möglichkeit, den Text online zu unterzeichnen: http://ausschlussbasta.wordpress.com


Ausschluss Basta!

Burka vs. Evil

Comic-Superheldin Wonder Woman (ja, die mit dem goldenen Zauberlasso und dem knappen wie ultrapatriotischen Outfit in den Farben und Mustern der US-Flagge) macht gemeinsame Sache mit Batina the Hidden – ihrerseits Mitglied der Superhero-Crew "The 99" und Burka-Trägerin. Dieses ungewöhnliche Bündnis ist Teil eines Crossovers zwischen den Verlagen DC Comics, Branchengigant in den USA, und Teshkeel Comics aus Kuwait.

Anti-Populismus

Die jüngste Ausgabe der feministischen Politik- und Theorie-Zeitschrift Olympe aus der Schweiz versammelt Beiträge zum Thema "Burka" und "Kopftuch": "Wider die Instrumentalisierung von Frauenrechten" lautet der Schwerpunkttitel programmatisch.

Rote Karte stoppen! Am 19.10., 9.00, am Ballhausplatz, Wien

Obwohl die sog. Mitwirkungspflicht von der Tagesordnung des Ministerrats genommen wurde, protestieren wir am Di, 19.10. gegen die rassistischen Gesetzgebungen in Österreich und überall, für Bewegungsfreiheit und antirassistische Politik!


Aktionstag am 19.10.2010 gegen neuerliche Verschärfungen im Asyl- und Fremdenrecht

Zeitplan/Aktionen:

Treffpunkt: 9.00 vor dem Bundeskanzleramt (Ballhausplatz), Ankunft Minister_innen: 9.45

Alternativer Minister_innenrat: 10.15

Beginn Demo: 11.00

Syndicate content