maiada's blog

"Wir sind Ausländer, und wir sind arm."

Ein Bekannter beginnt, aufgrund unüberwindbarer Hürden in Österreich – um genauer zu sein: wegen Probleme bei der (Nicht-)Anerkennung seines aus der Heimat mitgebrachten Diploms –, eine neue Herausforderung als Heimhelfer.

Wer hat Angst vorm …? "Antidiskriminierung" versus "Gleichbehandlung"

Beginnt mensch den Informationsdschungel zu durchforsten, stößt mensch auf wunderliche Dinge. Zum Beispiel beim Thema "Gleichbehandlung". Zuvor sollte mensch jedoch wissen, dass es sich in Sachen Gleichbehandlung um eine auf die Wirtschaft und auf das Geschlecht reduzierte Form der Antidiskriminierung handelt. Sprich: Männer und Frauen sollen in Betrieben gleich behandelt werden und beispielsweisegleich viel verdienen für ein und denselben Job.

Noch Kopfschmerzen?

Die sog. Kopftuch-Debatte geht weit über die österreichischen Grenzen hinaus, und zum Verwechseln ähnlich sind auch die Argumente: Frauen mit Kopftuch seien unterdrückt, lautet nur eine der Behauptungen der diversen gegnerischen Lager.

Der Befreiungsschein

Ein komischer Name. Was kann man sich darunter vorstellen? Ein Schein, der befreien soll. Und wovon? Als ich in meinen Unterlagen gewühlt habe, habe ich meinen Befreiungsschein aus dem Jahre 1992 entdeckt. Eine fünfjährige Arbeitserlaubnis für "AusländerInnen". Der Befreiungsschein hat aber deshalb nicht von Arbeitslosigkeit befreit. Und es gibt ihn noch!

Zur allgemeinen Verwirrung gilt laut dem AMS gilt Folgendes:

Sprechen Sie Deutsch!

Meine Freundin hat mir heute erzählt, wie sie gestern auf der Straße im 18. Bezirk mit ihrer bulgarischen Freundin telefoniert hat. Worauf ein älterer Mann, der hinter ihr gegangen ist, gesagt hat: "Ich will mir Ihr Gespräch nicht mitanhören müssen!"

Genug vom friedlichen Protest?

Vor drei Jahren interviewte ich die Künstlerin Natacha Atlas, im Rahmen des Musikfestivals "Salam Orient" in Wien, das heuer noch bis 5. November läuft. Wir sprachen u.a. über ihr politisches Engagement und ihre Kritik an den Regierungen Bush und Blair durch ihre Musik und während ihrer Tournee durch die USA.

Damals erzählte sie mir etwas Interessantes, was angesichts der zahlreichen sozialen Konflikte der Gegenwart wieder aktueller denn je ist:

Der edle Ritter und das Donauweibchen

Ich weiß, zu viel Aufmerksamkeit sollte Herr Strache dieser Tage (und am besten auch sonst) nicht bekommen. Aber: Die blauen „Sagen aus Wien“ müsst ihr lesen – ein 55-seitiges Comic-Heftchen, das kurz vor den heutigen Landtagswahlen in Wien von der FPÖ an diverse Haushalte verschickt wurde. Was, das kennt ihr noch nicht?

Sozialvoyeurismus und journalistische Ethik

"Meine Hölle Europa" (englischsprachiger Titel: "Sisters of No Mercy") von Lukas Roegler ist eine gründlich recherchierte und mehrfach ausgezeichnete Reportage.

Sie enthüllt die Realität

Laura Rudas in der Beauty Lounge

Stoeckel.JPG

Vor kurzem sah ich Laura Rudas, die Bundesgeschäftsführerin der SPÖ, hinkend aus der „Beauty Lounge“ in der Universitätsstraße kommen.

Zuerst war ich verwundert, weil ich mir vorstelle, dass sich mensch nach einem Schönheitsprogramm doch wohl und gesund fühlen müssten, oder? Ihr Gesicht war allerdings so richtig schmerzverzerrt. Tja, was die wohl dort mit ihr gemacht haben? Aber sie war es, ganz sicher.

Syndicate content