ade's blog

Und wann gehst Du zurück?

"Lustig" sind diejenigen, die die Frage nach der Herkunft gleich mal mit der Frage nach deiner Rückkehr kommentieren. Das hört sich dann ungefähr so an: "Hallo. Sag woher kommst denn du?" Der Anschaulichkeit halber und damit es jetzt schnell geht: "Nigeria". "Na das ist ja interessant, so weit her." [Das Lächeln wird immer breiter, es ist ja wirklich eine lange, lange Reise die ich da zurückgelegt habe, denkt mein Gegenüber.] "Und wann gehst du zurück?" – "Wohin zurück?" „Na in deine Heimat zurück." [Leichte Ungeduld auf Seiten der Fragenden, war ja auch eine richtig blöde Frage von mir.]

Kontakt II

Offensichtlich "interessiert" hat sich letztens auch ein alter, weißer Mann im Pausenraum des Instituts. Es fing unauffällig an: Ich sitze auf der Couch und lese in einem Artikel, meine Augen auf den Text gerichtet. Den Mann neben mir bemerke ich erst, als er seinen Arm auf die Sofalehne hinter mir legt. Ich schaue ihn kurz an, kommuniziere nonverbal meine Abneigung gegen ein zuviel an mitmenschlicher Nähe, er blickt auf. Sein Blick ruht zu lange auf mir und ich bemerke wie in mir ein leises Unwohlsein aufkommt.

Kontakt!?

Als kleines Schwarzes Mädchen in einer ziemlich weißen Welt kommt es eher vor, dass die weißen Mitmenschen irgendwas über dein süßes, putziges, wie auch immer andersartiges Aussehen sagen als dich zu beschimpfen. Die Beschimpfungsrate steigt mit dem Alter, wenn du eben nicht mehr putzig, lächelnd und vor allem leise bist, sondern deine Stimme gefunden hast, und blöde Sprüche parieren lernst. Für Schwarze Frauen kommt mit dem Alter zu Rassismus eine kräftige Portion Sexismus dazu.

Blicke & Fragen

Blicke dienen oft als Indikatoren dafür, dass Fragen nicht mehr lange zurückgehalten werden können. Davon gibt es eine Menge: Den Entdecker_innen- und Forscher_innenblick, den Mitleidsblick den "Frage-Blick" und natürlich auch noch die ganze Reihe an "Feind-Blicken". Meistens sind sie miteinander verwoben, gehen in einander über und sind von einander nicht so leicht zu trennen.

Syndicate content